Laut dem Chef der palästinensischen Autonomiebehörde Mahmoud Abbas werden die gegen den Gazastreifen verhängten Sanktionen nach der vollständigen Kontrolle des Gebiets durch die Regierung der nationalen Einheit, aufgehoben

Abbas sagte am Samstag während einer Videokonferenz zum dreizehnten Todestag des palästinensischen Führers Jassir Arafat: "Ein palästinensischer Staat ohne Gaza oder die Bildung eines Staates nur in Gaza ist undenkbar."

Mit Verweis auf die Fortsetzung der Bemühungen zur Umsetzung eines nationalen Konsens, bedankte sich Abbas zugleich für den Einsatz Ägyptens diesbezüglich. Er sagte: "Wir verpflichten uns, die Bestimmungen des Nationalen Versöhnungsabkommens von Kairo und die Bildung einer Einheitsregierung basierend auf dem Gesetz und einer einheitlichen Waffe umzusetzen."

Zugleich werde er sich weiterhin für einen vollständigen Beitritt Palästinas bei den Vereinten Nationen einsetzen, um somit die Besetzung der palästinensischen Gebiete zu beenden.

Laut dem Chef der palästinensischen Autonomiebehörde werde er seine Bemühungen mit der US-Regierung fortsetzen, ein Friedensabkommen basierend auf internationalen Gesetzen und Resolutionen sowie eine Zwei-Staaten-Lösung zu erreichen.