Libanons Premierminister Saad Hariri hat heute ganz unerwartet aus der saudischen Hauptstadt Riad seinen Rücktritt verkündet.

In einer Fernsehansprache, die in den saudischen Fernsehsendungen ausgestrahlt wurde, hat Saad Hariri heute von der Gefahr seiner Ermordung im Libanon gesprochen und ist von seinem Amt als Premierminister zurückgetreten. Er verglich die Situation im heutigen Libanon mit der Zeit vor dem Terroranschlag gegen seinen Vater Rafiq Hariri. Saad Hariri, der immer gegen die libanesische Hisbollah Stellung nahm, hat nach der Verkündung seines Rücktritts entsprechend der Position Saudi-Arabiens die Hisbollah beschuldigt, Libanon mit Gewalt kontrollieren zu wollen. Er äußerte zudem Behauptungen gegen Iran, nämlich dass Iran sich in die Angelegenheiten der arabischen Staaten einmische.  In der vergangenen Woche hatte er Saudi-Arabien zweimal besucht und mit Kronprinz Mohammed bin Salman sowie weiteren ranghohen saudischen Politikern gesprochen. 

Der Hisbollah ist es in letzterer Zeit gelungen, die östlichen und nordöstlichen Regionen des Libanons von den Terroristen, die von Saudi-Arabien unterstützt wurden, zu befreien. Viele libanesische Regierungsvertreter aus verschiedenen politischen Richtungen haben immer wieder die Positionen Irans gegenüber den Entwicklungen in der Region gelobt.