Die zweite Runde der Operation der irakischen Armee zur Befreiung der Stadt al-Qa'im in der Nähe der Grenzen zu Syrien aus der Kontrolle der IS-Terrormiliz hat begonnen.

Der "Angriff auf das Zentrum von al-Qa'im " habe begonnen, sagte ein irakischer General am Freitag der Nachrichtenagentur AFP.

An der Befreiungsoperation, die aus drei Richtungen Osten, Süden und an den Grenzen zu Syrien gestartet wurde, sind 40.000 irakische Kräfte, darunter die irakischen Volkstruppen, die Anti-Terror-Einheiten und die Armeekräfte beteiligt. Die IS-Terroristen versuchten, bei der Explosion einiger Autobomben den Eintritt der irakischen Kräfte in die Stadt zu verhindern.

Vor dem Beginn der Offensive hat die irakische Armee Artillerie- und Luftangriffe auf die IS-Stellungen in al-Qa'im durchgeführt. Zum ersten Mal werden die Panzer T-90 bei der Befreiungsoperation in dieser Stadt eingesetzt. 

Die Armeekräfte, die Anti-Terror-Einheiten, die Volkstruppen al-Hschd al-Schaabi starteten außerdem die Angriffe auf die Terroristen in den Regionen Saada, al-Karabela und Hasiba in der Umgebung der Stadt al-Qa'im. 

Al-Qa'im liegt in der Provinz al-Anbar im Nordwesten des Iraks nahe der Grenze zu Syrien, wo die IS-Terrormiliz ebenfalls um ihre letzten Gebiete kämpft.