Die strategisch wichtige Stadt Deir az-Zur ist nach Angaben von Aktivisten aus der Kontrolle der IS-Terrormiliz(Daesh) befreit worden.

Wie die in London ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte gestern dazu mitteilte, sei Deir az-Zur mit Unterstützung der russischen Luftwaffe  zurückerobert worden.

Den syrischen Armee-Einheiten sei es gelungen, die IS-Terrormiliz aus dem "Al-Noor-Krankenhaus" und  dem öffentlichen Garten in der Stadtmitte zu vertreiben und ihren Vormarsch  in Richtung  des alten Passagierterminals der Stadt  fortzusetzen.

Die Kämpfe seien beendet, die Stadt sei unter der „totalen Kontrolle“ der Regierungstruppen, teilte der Leiter der Beobachtungsstelle, Rami Abdel Rahman, mit. Die syrische Armee hatte am 5. September die seit 2014 andauernde Belagerung der Hauptstadt der gleichnamigen ostsyrischen Provinz durch die Terrormiliz durchbrochen.

Die IS-Terrormiliz kontrolliert nur noch die Stadt "Albu Kamal" in der Provinz Deir az-Zur, unweit der irakischen Grenze.