Die Europäische Union hat ihre Bereitschaft für eine vollständige Unterstützung der Bemühungen um eine nationale Aussöhnung zwischen palästinensischen Gruppen sowie für die Wiederherstellung der Einheit im Gazastreifen und im Westjordanland erklärt.

Die Koordinationen zwischen der palästinensischen Widerstandsbewegung Hamas und der palästinensischen Autonomiebehörde in Bezug auf die Grenzübergänge von Gaza seien als ein bedeutender Schritt bei der Umsetzung der am 12.Oktober in Kairo unterzeichneten Vereinbarung anzusehen, wie auch bei der nationalen Aussöhnung, teilte die EU-Sprecherin, Maya Kasianchić, am Mittwochabend in einer Erklärung mit.

Um einen dauerhaften Frieden zu erreichen, setzt die EU ihre Kooperationen mit verschiedenen Palästinensergruppen fort, fügte sie hinzu.

Nach einigen Gesprächsrunden hatten Fatah und Hamas schließlich am 12.Oktober 2017 ein Versöhnungsabkommen unterzeichnet. Die neue Einheitsregierung soll spätestens bis zum 1. Dezember die vollständige Verwaltung des Gazastreifens übernehmen.

Der Gazastreifen besitzt sieben Grenzübergänge. Außer dem Rafah-Grenzübergang, der unter ägyptischer Kontrolle steht, werden sechs weitere wie Beit Hanun und Karam abu Salem vom zionistisch-israelischen Regime kontrolliert. Nur drei der Grenzübergänge werden manchmal und unter besonderen Vorschriften geöffnet. Die weiteren sind seit mehr als 10 Jahren geschlossen.