Die Anti-IS-Koalition hat die Einstellung der Auseinandersetzungen zwischen den kurdischen Peshmerga und der irakischen Bundespolizei nach einer Einigung bekannt gegeben.

Wie Sky News-Arabi am heutigen Freitag berichtete, hat der Sprecher der US-geführten Anti-IS-Koalition, Ryan Dillon, in Bagdad gesagt, die Einigung über einen Waffenstillstand umfasse alle Seiten.

Irakische Medien meldeten den Beginn von Verhandlungen zwischen den Peshmerga und den Verantwortungsträgern in Bagdad über  die Übergabe des Grenzüberganges Fish Khabour (Sêmalka).

Die Spannungen zwischen Erbil und Bagdad waren nach dem Sezessionsreferendum in der Autonomen Kurdenregion am 25. September gestiegen.

Der UN-Sicherheitsrat hatte sich am Donnerstag besorgt über den zunehmenden Konflikt zwischen den Kräften der irakischen Zentralregierung und den kurdischen Peshmerga-Kämpfern geäußert und in einer Erklärung den Schutz der territorialen Integrität und Souveränität Iraks gefordert.