Russlands Verteidigungsminister gab am heutigen Dienstag bekannt, die IS-Terrormiliz habe nur noch weniger als fünf Prozent syrischen Bodens unter Kontrolle.

Sergei Schoigu sagte beim Treffen der Verteidigungsminister der Mitgliedsländer des Verbandes Südostasiatischer Nationen, ASEAN: „Vor dem Beginn der Operationen der russischen Luftwaffe hat der IS mehr als 70 Prozent des syrischen Territoriums kontrolliert.“

Schoigu versicherte die russische Luftwaffe hätte seit Beginn ihrer Operationen insgesamt 948 Trainingslager, 666 Munitionswerkstätten, sowie 1500 militärische Ausrüstungen der Terroristen vernichtet.

Er berichtete weiter: „998 Städte und Siedlungen wurden befreit. Die befreiten Gebiete haben eine Fläche von 503.223 Quadratkilometern. Der größte Teil der Terroristen wurde niedergekämpft. Der Prozess der Wiederherstellung eines friedlichen Lebens im Land hat begonnen.“

Außerdem seien seit Beginn der Operationen der russischen Luftwaffe im Jahr 2015 rund 1,12 Millionen Syrer in ihre Heimat zurückgekehrt, davon 660.000 im Jahr 2017.

Bis 2015 hat der IS jährlich 3 Milliarden Dollar durch den Ölverkauf aus syrischem Territorium erworben. In bestimmten Perioden erreichte dieser eine tägliche Summe von 10 Millionen Dollar. Nun sei das finanzielle Einkommen von syrischem Boden für den IS gestoppt worden.