Die zweite Verhandlungsrunde zwischen Iran und Afghanistan über die Ausarbeitung eines umfassenden strategischen Dokuments zur bilateralen Zusammenarbeit hat heute in Kabul stattgefunden.

Während der Verhandlungen hinter verschlossenen Türen wurden zunächst Stellungnahmen von Experten  der Sicherheits-, und Wasserkomitees gehört. Das iranische Sicherheitskomitee  wird von Mohammad-Ebrahim Rahim-Pur, dem Vizeaußenminister für Asien und Ozean, und das Wasserkomitte von Seyyed-Abbas Araghchi, dem Vizeaußenminister für juristische Fragen  und internationalen Angelegenheiten, geleitet.

In der Sicherheitsfrage ging es um die Sicherheitskooperationen an den gemeinsamen Grenzen, Bekämpfung des Terrorismus und extremistischer Gruppen, Drogenbekämpfung sowie Ausbildung afghanischer Sicherheitskräfte. 

Das Wasserkomitee befasste sich mit Problemen im Zusammenhang mit den Flüssen "Hirmand und Hirud" sowie Kooperationen bei der Wahrung des Wassers und Stärkung der Ökosysteme.

Bei der ersten Verhandlungsrunde vor vier Monaten in Teheran einigten sich Iran und Afghanistan auf  die Ausarbeitung eines umfassenden strategischen Dokuments zur bilateralen Zusammenarbeit.