Laut dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF sind im vergangenen Jahr 2016 rund 23.000 Neugeborene und Kleinkinder im Jemen getötet worden.

In ihrem neuesten Bericht über die Lage der Kinder im Jemen, machte UNICEF die von Saudi-Arabien angeführte Kriegskoalition für die große und unermessliche menschliche Tragödie in dem Land verantwortlich.

Allein im Jahr 2016 wurden 4.272 Mütter und 23.000 Neugeborene und Kleinkinder getötet, hieß es in der Bekanntmachung weiter.

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen warnte in dem am Freitag veröffentlichten Bericht ferner, dass mehr als 400.000 Kinder im Jemen an einer lebensbedrohlichen Unterernährung leiden. 

Im März 2015 hatte Saudi-Arabien zusammen mit einigen anderen Ländern eine Militäraggression gegen den Jemen gestartet und eine Luft-, See- und Landblockade gegen das Land verhängt.

 

Quelle: UNICEF